Українська English Deutsch Polska Русский

Das Plastgelübde und die Plasthymne

Das Plastgelübde - es ist eine poetische Ergänzung zum Plasteid. Es verwendet man wahrend der Zeremonie des Eides – es singt man nach der Leistung des Eides. In diesem Gelübde ist das Streben von der Plastjugend die Erwartungen des ukrainischen Volkes zu rechtfertigen widergespiegelt.

Das Gelübde hat 5 Strophen. In der ersten Strophe sind jene Umstanden beschrieben, bei denen die ersten Plastunen den Eid geleistet haben. Andere 4 Strophen erklären den Plastruf „ SKOB!“. Das sind die ersten Buchstaben der ukrainischen Worte: Sylno (stark), Krasno (schön), Oberezhno (vorsichtig) und Bystro (schnell).

Die Plasthymne singt man bei allen Festen, sie ist ein Teil jeder Plastzeremonie. In dieser Hymne ruft die Plastjugend sich selbst zur Arbeit und zur Erreichung der Plastzwecken an. Die Plasthymne ermutigt, ruft zum Wettbewerb an, und vereinigt die Plastunen mit dem Gefühl der Solidarität.

Die erste Strophe hat Oleksandr Tysowskyj geschrieben und die zweite hat Iwan Franko geschrieben.

Außer der Plasthymne singen die Plastunen bei der Feier die Hymne der transkarpatischen Plastunen. Diese Hymne haben die Plastunen in den Transkarpaten bis 1939 gesungen. Gewöhnlich, singt man sie bei der Zeremonie der Beendung des Tages oder irgendwelcher Aktion.