Українська English Deutsch Polska Русский

Bild: Ukrainischer Popstar stirbt im Krieg in der Ost-Ukraine

29.07.2015
Author: Bild

Große Trauer in der Ukraine. Am Donnerstag kam der Sänger der Band The DenDi, Nikolay Gordiychuk (29), beim Angriff pro-russischer Kräfte auf die Frontlinie im umkämpften Landesteil Donbass ums Leben.

Der junge Mann aus dem west-ukrainischen Riwne war mit seiner Band seit 2013 aktiv, produzierte Musikvideos und füllte Konzerthallen. Er war ein gern gesehener und immer fröhlicher Gast in verschiedenen ukrainischen Fernsehshows, seine Fans und Freunde liebten ihn.

Er war aber auch ein Soldat, der für sein Land in den Krieg gezogen ist.

BILD erreichte seinen Freund und Pfadfinder-Leiter Oleh Vdovyak in der Ukraine. Er erzählte, Nikolay sei seit dem sechsten Lebensjahr bei den Pfadfindern aktiv gewesen, habe sich auch gemeinnützig in der Gemeinde engagiert. Kürzlich habe er sein Studium an der Universität in Kamjanez-Podilskyj abgeschlossen.

Leben zwischen Militär und Musik

Fans von Gordiychuks Band The DenDi in einem Musikvideo der Band

Gleichzeitig war Nikolay ein flammender Anhänger der pro-europäischen „Euromaidan“-Bewegung, die den russlandfreundlichen Präsidenten Wiktor Janukowytsch im Februar 2014 aus dem Amt gejagt hatte.

Schon während der Revolution im Winter 2013/2014 sei Nikolay Gordiychuk nach Kiew gereist, um die Demonstranten gegen die Gewalt der Behörden zu verteidigen, sagte Vdovyak.

Nach dem Einmarsch von Putins Schergen in der Ost-Ukraine habe er sich freiwillig den Truppen des Innenministeriums angeschlossen und seitdem in einem Bataillon als Aufklärer gearbeitet.



Fotoshooting für ein weiteres Video von Nikolay und seiner Band

Seine Musik habe der 29-Jährige aber nie aufgegeben. Noch im Oktober 2014 gab er mit seiner Band ein kleines Open-Air-Konzert. Seine Musik wurde aber zunehmend düsterer und ernster, geprägt durch seine Erfahrungen im Krieg im Osten des Landes.

Nikolay Gordiychuk wurde am Donnerstag an vorderster Front in der Region Luhansk bei einem Angriff pro-russischer Kräfte verletzt, bestätigte Yarema Dukh, Pressesprecher des ukrainischen Präsidenten, auf BILD-Nachfrage. Auf dem Weg ins Krankenhaus sei er dann an seinen schweren Verletzungen gestorben. Im Nachruf auf Twitter hieß es: „Gestorben im Einsatz im Donbass im Russland-Ukraine-Krieg der Jahre 2014-2015“.

Fast täglich kommen ukrainische Soldaten und Freiwillige im Kampf gegen die von Russland unterstützten Truppen im Osten ihres Landes ums Leben. Mindestens 2425 Kämpfer sind seit März 2014 getötet worden.


Nach dem Ausbruch des Krieges im Osten wurden die Songs und Videos von The DenDi zunehmend düster, wie die Stimmung im Land


www.bild.de